Freitag, 21. April 2017

Liebe Lle / Poesie von Wurzenberger Julia


VERÖFFENTLICHT AM 3. MÄRZ 2017 VON IDEALOGISCH
https://goldstaubpartikel.wordpress.com/2017/04/21/2723/

Das Flügelkind

samstag nachts schlief ich am Dache

und als ich morgens erwache

von dem betäubenden Gebelle

einer gebärenden Libelle



erschien es mir wie im Traum

kletter auf den Magnolienbaum

da – gebettet auf Maronischaum

rührte sich das Tierchen kaum



das Kleine trug leichte Ringelsocken

aß eingeweichte Dinkelflocken

da lief die Frau Fraueneder

um eine alte Pfauenfeder



und schenkte sie dem Flügelkind

stark pfiff über die Hügel Wind

es brauchte eine Nackenstützrolle

aus feinster Alpacafilzwolle



Libellenoma mit Klappergebiss

strickt wie verrückt und vergisst

dabei auch die Maschen zu zählen

so wurde das Stück aus Versehen



für Elefanten ein Deckenbezug

so waren auch die Hecken betucht

allemal weicher als Zierbuchenzweige.

zur Hand geht derweil am Rührkuchenteige



Libellenpapa der Großtante Reiher

begangen wird die Verwandtenfeier

zur Mittagszeit am Molchbreit-Weiher

als Kleidchen dient ein Hochzeitsschleier



bevor der Pfarrer die Libellentaufe las

kippte er noch ein Karottensaftglas

bei dem saghaft schönen Wetter

zitterten feine Löwenzahnblätter



die Sonne macht sich hinterm Hügel rar

da gähnte die glückliche Flügelschar

die Mäglein voll köstlicher Butternuss

fürs Baby ein zärtlicher Mutterkuss


20. 04. 2017: ILLUSTRATION VON HANNAH VULCANA IN BEARBEITUNG




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen